Wer gerne in andere Welten eintaucht, ist auf der internationalen Frankfurter Buchmesse am richtigen Ort. Jedes Jahr ist sie das Highlight der Branche und jeder Besucher sieht sie mit anderen Augen. So auch die drei Blogger, die sich für ein Instagram Takeover unter die knapp 290.000 Besucher und rund 7.300 Aussteller gemischt haben. Ihre Mission: Die 89.000 Instagram Abonnenten von @thalia_buchhandlungen auf ihre Reise durch die Welt der Frankfurter Buchmesse mitnehmen.

Schon in der Vergangenheit haben wir Kampagnen erfolgreich mit ihrer Unter-stützung umgesetzt: Lea (@liberiarium), Andreas (@brividolibro) und Philip (@book_walk) bewiesen dabei einmal mehr ihr Gespür für tolle, wertvolle Inhalte und unterhielten die Zuschauer an 3 verschiedenen Messetagen immer wieder auf’s Neue.

Egal ob gut besuchte Signierstunden, Autorenstimmen, bunte Cosplay-Kostümierungen im Manga- und Animé-Bereich, Lesungen, persönliche Buchempfehlungen oder die Vorstellung des Thalia Standes mit dem Feature, sein ganz persönliches Lesezeichen in einer Fotobox zu erstellen – über eintönige Berichterstattung konnte sich wirklich niemand beklagen.

Wenn ihr nicht so recht wisst, wie ihr so ein Takeover angehen solltet, helfen euch bestimmt unsere Erfahrungen in diesem Bereich weiter:

“Wir wollen was mit Influencern machen!”

Ihr habt eine tolle Idee für eine Kampagne oder ein Produkt und wollt, dass mindestens ganz Deutschland davon erfährt?

Dann hier unsere Tipps für die Zusammenarbeit mit Bloggern/Influencern:

  1. Tüftelt lange genug an der Idee und stellt sie erst vor, wenn sie wirklich gut durchdacht ist. Stimmt euch ggf. eng mit dem Kunden ab. Zeitgleich solltet ihr flexibel genug bleiben, um aus dem Feedback und der Erfahrung der Blogger schöpfen zu können, damit in der Umsetzung noch eine persönliche Note erkennbar ist.
  2. Was erwartet ihr von den Influencern und was ist das Ziel einer Kooperation?Erwartet ihr durch die Kommunikation von Rabattcodes vermehrt Conversions in eurem Online-Shop oder dient die Kooperation der Stärkung des Images, der Erhöhung der Reichweite oder der Verbesserung der Kundenbeziehungen? Macht euch dazu Gedanken, damit ihr den Erfolg der Zusammenarbeit im Nachhinein messen könnt.
  3. Überlegt euch gut, wer das Gesicht eurer Kampagne werden soll.Recherchiert vorab intensiv, wer zu euch passt. Wenn wir auf der Suche nach neuen Gesichtern für Influencer-Kooperationen sind, achten wir viel mehr auf die Interaktion mit der Community, als auf die Anzahl der Follower. Reagiert der Influencer inflationär mit :-) und <3 auf jeden Kommentar (Variationen in der Emoji-Auswahl kommen vor) oder nimmt er sich die Zeit, auch ab und an in den Dialog zu treten und eine echte “Bindung” zu seiner Community aufzubauen? Auch wichtig: Welche Inhalte sind auf seinen Profilen zu finden? Besteht der Kanal zu mehr als der Hälfte aus tatsächlich bezahlter Werbung für z.B. Fitness-Shakes (wahlweise Tees – als hätte vorher noch niemand jemals Tee getrunken!), Sportklamotten, Beauty-Produkte jeglicher Art, Schmuck, TV-Sendern oder anderen Produkten, die genau zu der Zeit gefühlt in jedem zweiten Stream zu sehen sind, dann suchen wir direkt weiter. Dass die Blogger bzw. Influencer so ihr Geld verdienen, ist absolut okay, jedoch erreichen wir mit ihnen meist nicht unsere Community, die, besonders im Buchbereich, sehr nischig ist, auf relevante Inhalte setzt und nicht auf den nächsten Rabattcode geiert.
  4. Wie soll die Zusammenarbeit und das Takeover aussehen? Für das Instagram Takeover im Rahmen der FBM18 haben wir ausschließlich mit uns vertrauten Bloggern zusammengearbeitet. Wir waren uns sicher, dass wir uns dank ihrer Erfahrung auf sie verlassen können, sie nahbar für die Community sind und entsprechend fantastische Arbeit abliefern werden. Das haben sie bereits bei Aktionen wie “Mittwoch ist Lesetag”, dem “Thalia Osternest” oder den “Harry Potter Wochen” unter Beweis gestellt. Wir haben ihnen lediglich eine Handvoll Programmpunkte mit an die Hand gegeben, die Thalia im Rahmen der Takeovers sehen wollte. Darüber hinaus waren Lea, Andreas und Philip komplett frei in der Gestaltung der Stories – ein großer Vertrauensvorschuss, den nicht jeder Kunde gewährt. Vorab haben wir die Takeover in Postings angekündigt und die Community neugierig auf die Buchmesse und die Berichterstattung von den dreien gemacht. Parallel aktivierten alle drei ihre Communities auf ihren jeweiligen Kanälen. So entstand ein schöner Klangteppich rund um die Berichterstattung von der Buchmesse.

Für alle Zahlenfreunde: Wir bewegen uns bei der Auswahl von Kooperationspartnern für Thalia meist im Bereich der Mikro-Influencer (1.000-100.000 Follower) und haben damit bisher die besten Erfahrungen gemacht.

Die Anfrage an die Blogger

Blogger legen Wert darauf, direkt über ihre E-Mail-Adresse kontaktiert zu werden, sofern diese in ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn nicht, dann schreibt sie direkt über ihren Instagram Kanal an. Eine Verlagerung der Kommunikation auf E-Mails ist aber immer empfehlenswert.

Fragt den Blogger kurz (und frühzeitig!) an, ob er Interesse an einer Zusammenarbeit zu Thema xy hat. Überhäuft ihn nur mit gerade soviel Infos, wie er/sie anfangs für eine erste Entscheidung braucht und tretet erst dann in die tiefergehende Kommunikation. Es kommt nicht selten vor, dass Blogger in eurem angefragten Zeitrahmen keine Kapazitäten haben, also klopft vorher erst einmal ab, ob sich die weitere Mühe überhaupt lohnt oder ob ihre eure Idee vielleicht doch erstmal noch für euch behaltet, bis eine Kooperation spruchreif ist. Spätestens dann solltet ihr auch über das Honorar sprechen.

Hoch die Tassen, es kann losgehen!

Wenn ihr den/die passenden Blogger für euer Vorhaben gewinnen konntet, geht es an die nächsten Schritte:

  • Schreibt ein ausführliches Briefing. Klopft frühzeitig ab, ob es dazu Rückfragen gibt. Das Briefing sollte Kontaktdaten, wichtige Hinweise, die Anzahl der zu produzierenden Aufnahmen und ggf. den Zugang zu den Accounts beinhalten. In diesem Fall verschickt das Briefing bitte passwortgeschützt.
  • Ggf. haben die Blogger selbst Ideen, wie sie etwas zu den Inhalten des Takeover beitragen können. Seid offen dafür, denn sie wissen meist, wovon sie sprechen.
    Lasst ihnen den Zugang zu den entsprechenden Accounts zukommen. Es empfiehlt sich, diesen erst am Tag des Takeovers zu aktivieren. Sagt ihnen auch, wie sie mit Kommentaren oder Privatnachrichten umgehen sollen.
  • Weist sie auf den Umgang mit (den Features von) Instagram Stories hin. Dazu gehören u.a.
    • die Nutzung von Umfragen, offenen Fragen, Boomerangs (u.a. Formate), Stimmungsbarometern, Standorten, Kampagnen-/Eventhashtags, Gifs/Sticker, (Face)-Filtern und anderen Spielereien, sowie die Verlinkung von Produkten oder anderen Profilen.
    • die Formulierung von Dos & Dont’s, z.B. die verbotene Nutzung von Gifs, welche Gewalt, Pornografie, Waffen, Drogen oder ähnliche kritische Themen beinhalten. Gleiches gilt für Nutzung von Musik (wir zählen die Tage, bis diese Funktion auch für Unternehmensprofilen verfügbar sein wird!) oder Werbung für Konkurrenzunternehmen.
    • Für die technischen Aspekte könnt ihr ihnen unsere TOP 5: Tools für Instagram Stories mit an die Hand geben.

Klappe die Erste!

Am Tag des eigentlichen Takeovers solltet ihr für Rückfragen/Abstimmungen verfügbar sein. Es wird sicherlich an mancher Stelle inhaltliche/gestalterische Unsicherheiten bei dem Blogger geben aber solange ihr ihm das Gefühl gebt, dass ihr ihn unterstützt, wird alles gut gehen. Auch wenn er keine Rückfragen hat, solltet ihr die Story aufmerksam verfolgen, um ggf. Feedback geben bzw. eingreifen zu können. Das kann auch gerne positiv sein und ist eine willkommene Motivationsspritze für die Person vor der Kamera.

Behaltet auch die Community im Auge. Wie ist die Stimmung? Was wollen sie sehen?

Geht im Rahmen des Takeovers proaktiv darauf ein, dann haben auch die Zuschauer das Gefühl “Teil der Story” zu sein.

Es empfiehlt sich, dass sich der Blogger am Ende des Takeovers bei euch abmeldet, damit ihr wisst, wann ihr die Zugangsdaten wieder ändern könnt.

Der Vorhang fällt, die Menge jubelt!

Das Takeover ist vorbei und im besten Fall sind alle zufrieden (Kunde, Agentur, Blogger). In jedem Fall solltet ihr dem Blogger Feedback zu seiner Performance geben, egal ob positiv oder nicht. Nur so kann er sich weiterentwickeln. Bedankt euch bei ihm für seine Arbeit, holt euch ggf. selbst Feedback zur Kooperation ein und kümmert euch um die Abrechnung.

Wertet die Performance in den Instagram Insights und ggf. die dazugehörigen Anzeigen aus. Wie viele Leute haben die Story gesehen? Wie viele sind am Ball geblieben und noch wichtiger: Wie viele Rabattcodes wurden eingelöst!? ;-)

Abschließend packt ihr die Story in eure Highlights und schaut sie euch immer… und immer…. und immer wieder an.

Die komplette Berichterstattung zur Frankfurter Buchmesse findet ihr auf dem Instagram Kanal von Thalia.

Habt ihr schon einmal ein Takeover gemacht oder beauftragt? Wie sind eure Erfahrungen?

Viele Grüße,

Franziska