Wir haben uns Storrito mal näher angeschaut und für praktisch befunden. Hier die wichtigsten Einzelheiten:

Mit dem Tool kann man ganz simpel Instagram-Stories vom Desktop aus kreieren, vorplanen und posten. Dabei können mehrere Story-Slides bespielt und die Stories von unterschiedlichen Instagram-Accounts verwalten werden. Man lädt ganz einfach Bilder oder Videos hoch oder nutzt eine „leere Story”, beispielsweise nur mit Schrift auf farbigem Hintergrund.

Dann gibt es verschiedene Optionen:

  • Posten/Vorplanen
  • Bearbeiten
  • Templates zum Animieren
  • Downloaden
  • Duplizieren
  • Löschen
Die verschiedenen Funktionen in Storrito

Das Bearbeiten funktioniert ähnlich wie bei Instagram. Es gibt zahlreiche Dinge die hinzugefügt werden können, wie Sticker, Hashtags, Text, Verlinkungen oder Polls. Einige weitere Optionen sind wohl für die Zukunft angedacht, aber noch nicht verfügbar.
Für Profile mit mehr als 10.000 Followern kann in der Story auch ein Weblink hinzugefügt werden.

Übersicht der Bearbeitungsfunktionen in Storrito

Nach dem Bearbeiten kann man die Story speichern und dann entweder direkt posten oder vorplanen. Die Reiter „Schedule” und „Calendar” bieten eine Übersicht über vorgeplante oder gepostete Beiträge.

Mit der kostenlosen Version des Tools können 10 Beiträge im Monat veröffentlicht werden, die Standard-Version bietet bis zu 100 Postings für 15 Euro im Monat und die Professional-Version bis zu 500 Postings im Monat für 60 Euro.

Wir probieren uns schon fleißig an kreativen neuen Stories. Klickt doch auch mal rein!