Gestern feierte Regisseur Andreas Dresen mit Produzent Peter Rommel und den Hauptdarstellern Milan Peschel und Steffi Kühnert eine warmherzige Premiere seines neuen Films „Halt auf freier Strecke“ im Berliner Kino International vor einem bewegten Publikum.

Halt auf freier Strecke Premiere

Halt auf freier Strecke Premiere

Zu Beginn des Films erhält der Familienvater „Frank Lange“ (Milan Peschel) die Diagnose: „Hirntumor“. Im Verlauf werden nicht nur Symptomatik und Fortgang der Erkrankung, sondern auch die Auswirkungen auf die Familie beschrieben.

Einem Mann beim Sterben zusehen. Das ist hart und geht an die Grenze dessen was man ertragen kann. Doch seine Familie zu beobachten, die diesen Weg mit ihm geht, ist nicht nur aufwühlend und rührend, sondern gibt auch Mut, Kraft und Besinnung für das eigene Leben und seine Beziehung zu denen, die einem lieb sind.

Halt auf freier Strecke ist eine Geschichte der Extreme, die aus alltäglichen Vorgängen erwachsen, eine Geschichte, die im Tod das Leben feiert. Andreas Dresen hat ein sensibles und aufrichtiges Drama geschaffen, in dem der Tod auf eine Art und Weise angesprochen wird, für die Dresen sowohl von Filmemachern als auch von Kritikern gelobt wird.

Die nötige Authentizität erreicht Dresen durch teilweise improvisierte Szenen und die Einbindung echter Ärzte, wie z.B. den Chefarzt der Neuochirurgie, Dr. Uwe Träger und Palliativärztin Dr. Petra Anwar.

Im Rahmen der Online-Kampagne zum Film haben wir uns um die Betreuung der Facebook-Seite, Online-PR sowie die Kommunikation mit Verbänden und Vereinen gekümmert. Wir freuen uns, an diesem Projekt mitgearbeitet zu haben und wünschen einen guten Kinostart.