Wir Geschichtenerzähler von P3000 freuen uns sehr über die neuen Möglichkeiten der Brandpages – visueller, engagierender, storytelliger! Was ist neu an den Pages und was können Marken daraus machen? Ein kleiner Überblick:

Tolle Visuals
Wie auch schon auf der Timeline für User werden Bilder noch größer und präsenter. Das große Headerbild (das man im Übrigen nicht für Promotions nutzen soll)fällt als erstes ins Auge. Bei Klick öffnet sich das ganze Bild direkt, wir haben auf unserer Page zur Zeit eine kleine Überraschung eingebaut, klickt mal drauf! Bilder sind auch in der Timeline größer und schöner, die Stats von Socialbakers zeigen bereits jetzt, dass Bilder die aktivierendste Contentform auf Facebook sind.
Facebook Timeline für Pages - Red Bull Chronik

Sterne für größere Stories
Wenn man einen Post mit einem Stern versieht, wird dieser über die gesamte Breite angezeigt. So kann man die eigene Page vielfältiger und ästhetischer designen, indem man breite Fotos oder wichtige Stories hervorhebt. Die Fotos kann man in diesen Posts auch noch einmal extra positionieren:
Facebook Timeline für Pages - Storytelling für Brands

Content „pinnen“ um etwas hervorzuheben
Landingtabs gibt es jetzt nicht mehr, neue Besucher kommen immer direkt auf die Timeline. Man kann aber diese neuen Besucher durch „gepinnte Stories“ abholen. Dieser wird als erste Story angezeigt bis man den Pin wieder entfernt oder nach sieben Tagen automatisch „entpinnt“.

Fans Nachrichten schicken
Endlich kann auch eine Page private Nachrichten verschicken. Bisher war das immer ein bisschen inkonsistent, wenn ein dem Nutzer unbekannter User in Kontakt trat, jetzt ist klar, dass der Absender die Marke ist. Wer da schreibt, sollte man in den Nachrichte aber dennoch erwähnen. Z.B. als „viele Grüße von Klaus, Community Manager der Aalräucherei Lüddewrok“.

Die Vergangenheit füllen
Coca Cola hat es schon schön vorgemacht und ihr Gründungsdatum sowie viele weitere wichtige Punkte ihrer Firmenhistorie hinzugefügt. Eine Chance, die eigene Geschichte nachzuerzählen, auch wenn es unserer Sicht eher ein Gimmick ist, das am Ende nur von wenigen Nutzern gesehen wird. Die NYT hat diese Funktion genutzt um markante historische Ereignisse mit ihren eigenen Stories dazu auf die Zeitachse zu bringen.

The New York Times chronik

Usercomments konzentrieren
Usercomments auf der Wall werden jetzt in einer Box zusammen gefasst und nehmen daher weniger Platz ein. Ein Klick öffnet die Box und zeigt alle User-Wallposts an, was Facebook Biz schon dazu gebracht hat, dem „Shitstorm Ade zu sagen“ Klar, der findet dann nicht über der ganzen Wall, sondern nur in dieser Box, quasi im Wasserglas, statt. Finden wir gut, aber vor allem weil die Kommentare jetzt besser und übersichtlicher erreichbar und beantwortbar sind.

facebook timeline pages fancomments

Fangate Ade
Ob das gute alte „Fangate“ noch funktionieren wird, man also Besucher via Ads und einem Gate zu Fans konvertieren kann, wenn man ihnen etwas Tolles dahinter verspricht (ein Gewinnspiel, super Content, etc.) wird sich zeigen.

Für uns, die wir gerne Geschichten erzählen und langfristig zwischen Brand uns Fans moderieren wollen, sind diese Änderungen klasse und wir freuen uns drauf, die von uns betreuten Seiten zu ändern und unsere Pläne anzupassen.